Ordnung und Sauberkeit im Büro

Ordnung und Sauberkeit im Büro

Jeder Arbeitnehmer ist verpflichtet, seinen Arbeitsplatz sauber und ordentlich zu halten. Das ist für eine effiziente Arbeit sehr wichtig. Leider sieht die Wirklichkeit in vielen Büros anders aus. Mit relativ geringen Aufwand können Sie jedoch dafür sorgen, dass Ordnung und Sauberkeit im Büro herrschen.

Jeder ist selbst verantwortlich!

Wenn die Rede auf mangelnde Ordnung und Sauberkeit kommt, schieben viele die Schuld auf die Kollegen. Dabei verrät ein Blick auf den Schreibtisch, wie es der betreffende Mitarbeiter damit hält. Ordnung und Sauberkeit beginnt am Arbeitsplatz. Die dortigen Prinzipien können Sie auf das gesamte Büro übertragen.

Dazu gehört zum Beispiel, dass Sie Dinge, die täglich benötigt werden, in Griffweite aufheben. Andere, die vielleicht einmal pro Woche gebraucht werden, können in einem Aktenschrank aufgehoben werden. Alles andere, was seltener als einmal pro Monat benötigt wird, kann ins Archiv ausgelagert werden. Arbeiten Sie die Aufgaben ab und lassen Sie keine Zettelwirtschaft auf dem Schreibtisch zu. Stellen Sie sicher, dass der Schreibtisch zu Feierabend leer ist.

Benutzen Sie den Fußboden nicht als Mülleimer. Auf dem Fußboden haben nur der Computer, der Papierkorb und die Tasche etwas zu suchen. Halten Sie Ordnung und Sauberkeit nach dem Verursacherprinzip. Das bedeutet, wenn Sie etwas verschmutzen, beseitigen Sie es auch wieder. So kann Unordnung erst gar nicht entstehen. Vermeiden Sie zum Beispiel, am Arbeitsplatz zu essen. Gehen Sie dafür in den Pausenraum oder ins Freie. Räumen Sie in regelmäßigen Abständen den Schreibtisch ab und reinigen ihn. Sie sollten dabei auch die Tastatur nicht vergessen. Forscher fanden heraus, dass darauf mehr Keime vorkommen als auf einem Toilettensitz.

Problemzone Büroküche

Besonders schlimm sieht es oft in der Büroküche aus. Das liegt daran, dass sich das Reinigungspersonal nur um den Fußboden kümmert, nicht aber um das schmutzige Geschirr und die herumliegenden Speisereste oder den überquellenden Mülleimer. Viele Büroküchen sind so schmutzig, weil sie gemeinschaftlich benutzt werden, sich aber niemand zuständig fühlt. Da wird sich eine frische Tasse aus dem Schrank genommen und anschließend mit einem Rest Kaffee einfach auf die Ablage gestellt. Zum Abwaschen ist keine Zeit, weil alle unter Stress stehen. Wenn man die Kaffeeküche betritt, erblickt man sofort die Berge schmutzigen Geschirrs und riecht den Abfall. Da vergeht nicht nur der Appetit, sondern auch die gute Laune verfliegt.

Viele kämpfen dagegen mit Schildern an, die zur Ordnung aufrufen. Sie erweisen sich jedoch meistens als wirkungslos. Am besten ist es, wenn sich die Kollegen zusammensetzen und einen Putzplan erstellen. Darin legen Sie fest, wer jeweils im Wechsel für die Büroküche zuständig ist. Am besten sind immer 2 Kollegen dafür verantwortlich. Legen Sie im Putzplan auch fest, was genau geputzt werden soll. Übrigens kann der Chef die Mitarbeiter nicht dazu zwingen, die Büroküche zu putzen. Wenn sie jedoch zu schmutzig ist, kann er sie sperren lassen und ihre Benutzung aus hygienischen Gründen verbieten.